….Tauchen statt Steine klopfen im Taucherkessel Löbejün

…….sagten sich die Tauchsportfreunde des TC Nemo Plauen e.V.

Am Freitag erbauten wir recht zügig unsere Wohnwagenburg zwischen den zweiten und dem dritten Taucherkessel, sodass wir noch einen Nachttauchgang machen konnten. Nach einem abenteuerlichen Abstieg in den zweiten Kessel wurden wir mit klarem Wasser und reichlich Krebsen belohnt.

Nach einer kurzen Nacht betauchten wir natürlich auch die anderen Steinbrüche. Wie zu erwarten war, beäugten uns Bewohnern der Steinbrüche zu erst recht misstrauisch, doch später wurden wir recht häufig von den Stören besucht, welche uns immer enger umkreisten.

Sehr schön zeichneten sich die schroffen Wände und Felsformationen im Licht der Sonne ab, sodass auch andere Bewohner der drei Gewässer, wie Dreikantmuschel, Barsch und Rotfedern,  Beachtung fanden.

Am Samstag Abend zog es uns erneut zu einem Nachttauchgang In die Steinbrüche, diesmal musste uns der erste Kessel ertragen. Bei guten Sichtweiten drehten wir unsere Runde im Bruch. Mehrere Störe zeigten sich, auch der einzige Wels in diesem Gewässer interessierte sich für uns, offensichtlich wurde er von unserem Flutlicht angezogen und scannte die Lage. kurz darauf verschwand er wieder im Dunkel der Nacht. Auch ein großer Hecht versteckte sich nach erfolgreicher Nahrungsaufnahme am Grund des Gewässers.

Bis bald

Eure Fischegucker aus dem Vogtland

Ein Kommentar

  1. Pingback: Tauchausfahrt

Kommentare sind geschlossen.